Home
Unser Kindergarten
Fotoalben
Kinder-Hoagarten
Kinder-Hoagart 13
Fotos vom Hoagart 13
Mitwirkende 2013
Kinder-Hoagart 2010
Musikauszeichnungen
Infos + Termine
Aktuelles
Elternbeirat
Kleidermarkt
Essen
Öffnungsz./Beiträge
Kontakt
Anmeldebogen
Förderverein
Impressum

 

 Unser Kinder-Hoagart

"Boarisch singa, tanzn, lacha und dazua a Musi macha"

fand am Mittwoch, den 17. Juli 2013 in der
HIPP-Halle (frühere Moranthalle)
Zellernhorn
str. 75, statt.

 
Übergabe des Zertifikats "FELIX"
 
De Kinda warn eifrig mit dabei.

 

Sie ham g'sunga, g'spuit und tanzt ...
lossn's Eahna überraschn und

schaun's Eahna de Fotos auf
"Fotos vom Hoagart" o!

 

 

Kinder-Hoagarten in der vollbesetzten Hipp-Halle in Hohenaschau

 

Bereits zum 3. Mal durfte der Katholische Kindergarten St. Marien in Aschau im Chiemgau den „FELIX“ für herausragende Leistungen entgegennehmen.

Herr Wilhelm Weitzel aus Bernau a. Ch., Kreischorleiter, und Herr Albert Müller aus Siegsdorf, Kreisvorsitzender des Chiemgau Sängerkreises, ehrten die Erzieherinnen und Praktikantinnen des Kindergartens St. Marien unter der Leitung von Silke Schäffer, insbesondere ihre Singpatin Regina Schlemer und ihre Fachpädagogin für Musik Christine Wiebel ganz besonders.

Herr Weitzel wörtlich: „Der FELIX ist eine Auszeichnung für Kindergärten, die sich in besonderem Maße musikalisch – singen – tanzen – bewegen – engagieren. Es sind ganz wenige Kindergärten, bei denen das musikalische überwiegt, aber die Aschauer sind da alle besonders engagiert.“ Weitzel weiter: „So eine tolle musikalische Leistung von einem Kindergarten habe ich im ganzen Landkreis noch nicht erlebt.“

 

Bereits zum 2. Mal lud der Kath. Kindergarten St. Marien unter dem Motto „Boarisch singa, tanzn, lacha und dazua a Musi macha“ zum Kinder-Hoagarten ein. Und das kam gut an. Die Hipp Halle war voll besetzt. Grund für diese Veranstaltung war wie vor drei Jahren das musikalische Gütesiegel „FELIX“.

Von Kindergarteneltern bzw. Großeltern erklang ein Bläserstück, worauf die Mäuse-, Bären- und Igelkinder „Griaß enk alle mitanand“ freudig einstimmten. Herr Pfarrer Palus, Träger des Kath. Kindergartens, begrüßte mit seiner herzlichen Art die Kinder und Zuschauer. Silke Schäffer, Leitung, hieß die Ehrengäste in Reimform willkommen.

Mit einem speziellen Begrüßungslied von dem Vorschüler Korbinian „Traudi, Traudi, trau – di doch zu uns ei-na“ bei dem später alle Kinder einstimmten, sangen sie die Moderatorin Traudi Siferlinger auf die Bühne. Begeistert erzählte sie von dieser musikalischen Begegnung im Kindergarten.

Dann ging es mit den „Mäusekindern“ weiter, die Singen, Tanzen und Klatschen beim „Huraxdax“ und „Hoagart ist heute“ zum Besten gaben. Dazwischen ließ Theresa Reiter den „Vogelsbergwalzer“ auf ihrer Harfe erklingen. Eine Darbietung besonders musikalischer Art war das „Gruslliadl“ – „In der alten Mühle …“ , das Singpatin Regina Schlemer mitbrachte. Regina und Johanna W. zeigten selbstgemalte Bilder, damit die Reihenfolge der 10 Strophen eingehalten werden konnte und die Kinder ließen Orff Instrumente passend zu den Geräuschen erklingen. Das Zwischenspiel übernahmen die Vorschulkinder mit ihren Flöten.

Niklas Wagner spielt seit ca. 1 Jahr Ziach und erfreute mit dem „Kindermarsch“ die Zuschauer. Das Lied vom „Fritzi Federl“ einem Elefant, der mit dem Mountainbike auf de Kampenwand fährt, stammt aus der Feder von Hans Schnitzlbaumer, der als Ehrengast von der Entstehung des Liedes erzählte. Überzeugt und föhlich sangen die Bärenkinder das Lied und wurden dann von den Igelkindern mit „Leit, Leit, Leitl miaßts lustig sei …“ abgelöst, bei dem die Vorschuldiandl Anna, Amelie, Sophia und Magdalena jeweils ein Solo sangen. Die Vorschulbuam stampften und klatschten den Zwiefachen und Sara gab den Rhythmus mit der Deifesgeign an.

Extra für den Kinder-Hoagarten fanden sich die Schüler von Gitti Herden, Katharina E., Lena Pf. und Theresa R. und spielten unter „Geschwistermusi“ (Geschw. v. Kindergartenkindern) auf zwei Hackbrettern und einer Harfe den „Rieser Marsch“. Regina Schlemer sagte den kommenden Programmpunkt ein „Radlfahrerliadl“ an und ließ Maresa Sch. als Double für Traudi S. mit roten Schuhen auf der Bühne ein paar Runden drehen, während der Refrain erklang.

Im Alter von 4 bis 5 Jahren waren nun die nächsten Solisten mit ihrem Kuscheltier an der Reihe und gaben in dem Lied „Und wenn i amoi auf Reisn geh“ ihr Bestes. Kleine Holperer brachten die Zuschauer und Mitwirkenden zum Lachen.

Die Bühne wurde jetzt für den Trachtenverein die „Edelweisser“ geräumt und die Diandl und Buam zogen zur Ziachmusi von Franz Reiter ein. Ganz gespannt verfolgten die Kindergartenkinder den Auftanz und den Plattler den „Birkei“, den die Jugendleiterin Katrin Reiter mit Hilfe von Maria Thaurer einstudiert hat.

Die „Elternmusi“ spielte mit Ziach, Hackbrett, Gitarre, Bassgeige und Baßtrompete „In da Klamm“ schwungvoll auf während die Trachtenkinder mit Huat den Zuschauern a Diridari für den Kindergarten entlockten um den instrumentalen Stand zu erweitern.

„Singpatin“ Regina Schlemer wurde in einem Gstanzl von acht Vorschulbuam aus g’sunga, die Traudi Siferlinger als junge „Roider Jackl“ ankündigte.

Ein weiterer Höhepunkt war die „Bankerlroas“. Eingeleitet von den „Aschauer Alphornbläsern“ und dem gemeinsam gejodelten „Alperer“, fühlte man sich in die Aschauer Natur versetzt. Selber g’machte Strophen erzählten dann von der Bankerlroas und dem Bankerlzuwachs vorm Katholischen Kindergarten, der nämlich jetzt eine „Singvogelbank -  FELIX und CILLI“ bekommen hat. Die CILLI „Patronin der Musiker“ bringt Singpatin Regina immer zum Singen und Tanzen mit. Drei Diandl nahmen Regina an der Hand und führten sie zur neuen Bank und setzten sich nieder. Miteinander sangen sie den Refrain „Kimm hock di her … und sing mit mia a Liad!“

Nach großem Applaus bat Traudi Siferlinger Herrn Weitzel und Herrn Müller als Vertreter des Deutschen Chorverbandes auf die Bühne, die dem ganzen Kindergarten großes Lob aussprachen und anschließend Silke Schäffer die Urkunde samt Siegel überreichten. Herr Müller hatte auch noch ein paar Rhythmikinstrumente für die neue Mäusegruppe mitgebracht.

Nach der Ehrung zeigten die Bärenkinder mit einem afrikanischen Lied „Siyahamba“ auf, das sie rhythmisch mit Djemben und Schlagwerk begleiteten.

Jetzt ging es dem Ende zu und die Vorschulkinder sangen und tanzten voller Freude den „Neukatholischen“; den Takt schlugen Clara und Sara auf der Deifesgeign dazu.

Elternbeiratsvorsitzende Gitti Schreiner bedankte sich noch bei allen Helfern, die zu dem schönen Kinder-Hoagarten beigetragen hatten.

Mit dem Abendlied „Da Tag is scho uma …“ kehrte Ruhe ein und eine besinnliche Stimmung.